Sommerkonzert

0

Sechs Musik-AGs gibt es am Erasmus-Widmann-Gymnasium, wenn man den Auswahlchor der Kursstufe mitzählt, dann sind da Musiklehrer Rainer Kindermann und Daniel Bangert, Musiklehrerin Stephanie Zigan und schließlich gut ein Viertel der Schülerinnen, die in einer der AGs mitwirken.
Jährlich stemmt diese „Crew“ ein Weihnachts- und ein Sommerkonzert in jeweils zwei Aufführungen, weil für eine Veranstaltung die Aula zu klein wäre und schaffte in Kooperation mit Stadtorchester und städtische Musikschule in diesem Jahr noch das Großereignis „Night of the Proms“, für das die Aula definitiv viel zu klein war.

Kann man da immer auf dem selben Niveau musizieren? Ja, man kann, und das zeigte das Sommerkonzert durch die vielfältige Zusammenarbeit aller AGs und Einzelmitwirkenden, die ihr Engagement sämtlich in den Dienst der Sache stellten. Thema des Sommerkonzertes am EWG war „Wasser“.

Das Unterstufenorchester (Rainer Kindermann) spielte mit „Atlantis“ und „Smoke on the Water“ zwei Klassiker. Der Unterstufenchor (Daniel Bangert) sang „jetzt fahr‘n wir über‘n See“ und „Yellow Submarine“ und hatte erkennbar Spaß. Beim ersten Stück verließen die Sängerinnen mit der Textzeile „das Liedlein ist jetzt aus…“ die Bühne, um dann nach einer kurzen Singpause wieder den Platz einzunehmen, „das Lied ist noch nicht aus.“ (Siehe Titelbild). Besonders auffallend an diesem Konzert: Die Kooperationen der Musik-AGs untereinander, Unterstufenchor mit Streichorchester spielte und sang „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Anschließend ein Novum: Das Große Orchester wagte sich an vier Stücke von Händels Wassermusik und die Zuhörerschaft des EWGs lernt, dass man bei zusammenhängenden Stücken erst am Ende klatschen soll. Nun, zwischen Satz zwei und drei klappte es schon ganz gut, Dirigent Daniel Bangert dankt es mit einem zum Publikum gerichteten Zeigefinger. Viel Beifall erhielt das Orchester für die anschließende Zugabe aus „Fluch der Karibik“.

Nach der Pause ging es mit Filmmusik „1492 – Conquest of Paradise“ von Vangelis mit dem Orchester und dem großen Chor summend weiter. Bei „Beyond the Sea“ wurde der große Chor von Klavier, Bass und Schlagzeug unterstützt. Der Chor der Kursstufe (Stephanie Zigan) sang mit Klavierbegleitung „Bridge over Troubled Water“ von Simon & Garfunkel, präsentiert nach „Wade in the Water“, „Singing in the Rain“ und wurde hier erstmals vom Tanztheater (konzipiert und einstudiert von Britta Lüpke) passend zur Musik durch vier Tänzerinnen mit Regenschirmen unterstützt.

Die Bigband (Rainer Kindermann) schließlich übernahm mit präzisem Timing und diversen Solos – Joa Kindermann, Ben Seo (beide Saxophon), Jon Vielhaber (Trompete) und Jona Steinmeyer (Gitarre), die Rolle des Ausputzers, einschließlich der fast schon obligaten Queen-Zugabe (We will Rock You, We are the Champions).

Fast zwei Stunden Programm, eine tolle Stimmung, engagierte Musikerinnen, die gut musikalisch sehr gut vorbereitet und dabei mit ebenso viel Spaß konzentriert bei der Sache waren. Und als Resümee wäre zu sagen: der musikalische Standard am EWG ist sehr hoch. Besonders herausragend die tolle Zusammenarbeit aller Mitwirkenden.

Matthias Imkampe

Comments are closed.