Zweiter Kooperationsbesuch an der Hochschule für Gestaltung in Schw. Gmünd

0

Am 14. Februar 2020 fand der zweite Kooperationsbesuch an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd statt. Zwölf interessierte Schülerinnen des Erasmus-Widmann-Gymnasiums hatten, zusammen mit ihren Lehrerinnen Katja Sauler und Petra Pilone, die Möglichkeit die aktuellen Semesterarbeiten zu entdecken. Wie im letzten Jahr haben uns Professor Held und die Studentinnen und Studenten die Ideen hinter den von ihnen entwickelten Produkten und Arbeiten erläutert.

Was sind die aktuelle Aufgaben von Produktdesignern, Kommunikationsdesignern oder Designer, die im Bereich vernetzter Systeme und im Bereich Internet der Dinge arbeiten? So unterschiedlich die an der HfG angebotenen Studiengänge sind, immer ging es um das Erfinden und Finden von Lösungen, sowohl für Abläufe der Arbeitswelt als des Alltages.

Mit dem Longboard im Supermarkt einkaufen zu gehen ist einfacher, wenn dieses ein an der Unterseite befestigtes, einfaches, flexibles Tragesystem besitzt. Diese Arbeit entstand im ersten Semester.

Eine Abschlussarbeit beschäftigte sich mit den Aufgaben von Sanitätern, die bei Gartenschauen oder ähnlichen Großveranstaltungen in Notfällen schnell zum Einsatzort gelangen müssen und nicht mit einem Rettungswagen fahren können. Es wurde ein Fahrradsystem entwickelt, mit dem die Rettungskräfte über unwegsames Gelände schnell zum Patienten gelangen können. Dadurch gelingt eine schnelle Erstversorgung am Ort viel besser, als wenn die Sanitäter laufen müssten und im Notfall kann der Patient sogar mit dem Rad transportiert werden.

Viele weitere spannende und nützliche Projekte wurden vorgestellt, sodass unsere Besuchszeit viel zu früh endete und wir uns schon jetzt auf den Besuch im nächsten Jahr freuen!

Petra Pilone

Comments are closed.