Kunstprofil am Erasmus-Widmann-Gymnasium – Bericht Vorprofil

0

Der Andrang ist groß. Seit diesem Schuljahr 2019-20 besuchen viele Schülerinnen und Schüler aus allen 5. Klassen am EWG in mehreren Gruppen das sogenannte Vorprofil.

In einer halbjährlichen zusätzlichen BK-Stunde erproben sie mit viel Fantasie und Entdeckungsfreude verschiedene Techniken und Ausdrucksmöglichkeiten und erweitern ihre Geschicklichkeit – von Frottage über Zeichnen bis hin zum dreidimensionalen Bereich, z.B. aus Ton oder Holz. Außerdem beschäftigten sich einige Vorprofil-Teilnehmer/innen mit Kunstwerken auf dem Schulgelände. In Klasse 6 können Marionetten zum Thema werden. Hier kann das im Vorfeld entstandene Projekt „Hilfe die Erde hat Fieber“ (den Film zum selbst entwickelten Marionetten- und Handpuppenspiel finden Sie auf Youtube) eine kleine Fortsetzung erfahren. In Klasse 7 können die Schüler das BK-Profil neu wählen oder abwählen, denn erst in Klasse 8-10 wird es dann für eine Lerngruppe zum vierstündiges Hauptfach. Neben der Freude an der Arbeit mit Herz und Hand kann dann eine Vertiefung in allen Bereichen – Malerei, Grafik, Plastik/Bildhauerei, Medien und Aktion – stattfinden. Es wird wie im sprachlichen und naturwissenschaftlichen Profil auch schriftliche Klassenarbeiten geben. Aber es wird auch Zeit sein für Museumsbesuche, projektbezogenen Beiträge zum Bühnenbild der Theater AGs am EWG und Kooperationen mit außerschulischen Partnern wie dem Hällisch-Fränkischen Museum, der Haller Akademie der Künste und der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Die Auswahlkriterien für die Aufnahme ins Profilfach Klasse 8-10 werden die Teilnahme am Vorprofil (Klasse 5-7) und die Note im regulären BK Unterricht und im Zweifelsfall eine Teilnahme an einer weiteren musischen AG am EWG sein.

Die 5 Kunstlehrerinnen am EWG freuen sich darauf, weitere Heranwachsende in ihrer geistigen, künstlerischen, und sozialen Persönlichkeitsentwicklung fördern zu können. Die Begeisterung der Schüler, die bisher teilgenommen haben, spricht für sich.

Hedwig Maier

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.